Blog-Test24.de

Erfahrungen, Rezepte und vieles mehr.

doppelter Pizzaschneider

Gebraucht oder doch schon unbrauchbar

| 15 Kommentare

-Werbung-
Anzeige

Weniger ist mehr

Einer meiner Vorsätze für das neue Jahr lautet.  Weniger ist mehr. Was ich damit meine? Ganz einfach, ich möchte meinen Haushalt ein wenig entrümpeln. Wobei Entrümpeln ist sicherlich nicht das richtige Wort hierfür. Entrümpeln klingt irgendwie nach Entmüllen. Und nein, um Müll handelt es sich sicherlich nicht. Dieser wird nämlich bei uns gleich entsorgt. Ich bin auch kein Messie, der alles hortet und sammelt. Nein, bei mir handelt es sich um den ganz normalen Kram, der sich einfach anhäuft. Mein Problem ist einfach, das ich so schlecht etwas wegschmeißen kann. 

Da ist z.B. der Pullover. Der war richtig teuer. Kaum getragen…. und mittlerweile ein wenig eng. Aber irgendwann…. ihr wisst schon, was jetzt kommt. Das er mittlerweile schon etliche Jahr im Schrank vor sich hingammelt. will ich gar nicht verschweigen. Und die Farbe…. oh je. Passt ja eigentlich gar nicht zu mir. Ein typischer Fehlkauf. Aber anstatt ihn zu entsorgen – vielleicht auch zu verkaufen oder zu verschenken – blockiert er einfach Platz im Schrank.

Aber nicht nur der Kleiderschrank ist betroffen. In der Küche habe ich auch so ein paar Sachen, die eigentlich kein Mensch bzw. keine Karin braucht. Da ist der Ananas Schneider, dabei essen wir so gut wie nie Ananas. Oder der Kiwilöffel… auch so was brauchen wir nicht. Und wofür braucht man 2 Pizzaschneider?

doppelter Pizzaschneider

Der 2. Pizzaschneider

Lange Rede – kurzer Sinn. Es ist Zeit mal wieder etwas Platz zu schaffen.

Übrigens: Psychologen behaupten, Entrümplung schafft nicht nur Ordnung in der Wohnung, sondern es wirkt auch befreiend für die Seele.

Ein Teil der Sachen gelangt bei mir einfach in den Müll, aber ein Großteil der ausrangierten Gegenstände möchte ich auch verkaufen.

Plattformen zum Verkauf bieten sich ja einige im Netz an. Ganz gerne benutze ich z.B. eBay Kleinanzeigen. Hier hoffe ich dann immer, das sich Leute aus der näheren Umgebung melden. So spare ich mir den Aufwand des Versendens. Während man ein T-Shirt oder Pullover recht schnell verpacken und per Post wegschicken kann, ist das ganze bei größeren Gegenstand doch etwas aufwendiger.

Eine gute Seite mit Versandtipps habe ich bei Packlink gefunden.  Ihr findet dort die günstigsten und zuverlässigsten Paketdienste. Aber auch Tipps für das versenden von großen, sperrigen Gegenständen. Selbst über Zollbestimmung erfahrt ihr dort einiges. Bei problematischen Gegenständen, oder wenn ihr nur den günstigsten Versender finden möchtet – empfehle ich euch dort einmal vorbeizuschauen.

Mein Vorsatz für die nächste Zeit – mindestens 1 Teil pro Woche zum Verkauf anbieten. Ich hoffe mal, dass ich dabei bleibe. Den Anfang habe ich schon einmal gemacht.

Nr. 1: Hochstuhl

Entrümplung beginnt

Eingestellt bei eBay

Seid ihr auch Sammler? – oder ist es für euch kein Problem Sachen zu entsorgen. Versucht ihr Gegenstände zu verkaufen? Oder macht ihr euch nicht die Mühe und schmeißt es lieber gleich weg?

Ich wünsche euch allen ein aufgeräumtes Leben….. bis bald.

 

 

 

15 Kommentare

  1. Hallo Karin,
    bei mir wird regelmäßig entrümpelt, dabei spielt es auch keine Rolle, wenn das Teil noch recht neu ist. Wenn es mich ärgert, weil es ein Fehlkauf war, kommt es weg. Ich finde den Fairkauf auch noch eine gute Möglichkeit, Dinge zu entsorgen.
    Viele Grüße
    Claudia

  2. Oh, das könnte ein Beitrag von mir sein 😀 Mir geht das genauso. Ich gehe 1x im jahr auf einen großen Flohmarkt, wo ich alles unter die Leute bringe (zumindest versuche ich es 😉 ) und ansonsten nutze ich auch ebay oder für Kleidung den Kleiderkorb bzw. für Kinderkleidung Mamikreisel. Und wenn ich nur 1 oder 2 EUR für die Sachen kriege. Aber zum wegwerfen ist das meistens alles zu schade.

    LG Christine

  3. Hi
    Also ich sammeln Bücher und wolle 🙂
    Und nun kommt mein neues hobby filofax dazu 🙂 jedoch mit einem planer von system 🙂

  4. Oh ja, das kenn ich auch. Ich habe jedoch das Glück, daß meine Schwiegertochter immer ganz scharf auf die meisten Sachen die ich nicht mehr benötige ist. Aber jetzt mal ganz ehrlich, manchmal ärgert es mich schon und ich frage mich wie blöd ich war als ich das Teil gekauft habe.
    Liebe Grüße
    Ulrike

  5. Ja manchmal kauft man… obwohl es unnötig ist.. oder man kauft ein etwas zu kleines Kleidungsstück… um später einmal es anziehen zu können^^
    lg

  6. Beim Flohmarkt waren wir auch schon. Gerade Kleinigkeiten lassen sich da gut verkaufen und man lernt jede Menge netter Leute kennen. lg

  7. Ja weggeben – entsorgen… befreit auch. Leider fällt mir das nicht wirklich leicht. lg

  8. Ja, das stimmt. Vor allem so viele unterschiedliche Leute!
    LG

  9. Ich kenne das auch. Ja man könnte das ja noch brauchen, heute nicht vielleicht morgen… dann vergißt man das usw. Ich muss auch unbedingt mal wieder die Schränke und Schubladen durchschauen und aussortieren 🙂

  10. Heyho,

    ich lese gerade ein Buch darüber. Also eigentlich einen Roman, wo es darum geht loszulassen und sich zu befreien. :o) Ich mach das ja auch unheimlich gerne, weil man doch soooo viel ansammelt und es letztlich nicht mehr nutzt. Daher wird das 1-2 Mal im Jahr durchgeführt und es befreit wirklich. 🙂

    Lieben Gruß,
    Ruby

  11. Hrhr ich sammele auch. Aber noch lieber stelle ich Sachen zum Verkauf ein. Zuletzt habe ich ein Brautkleid verkauft, jetzt sind es Babysachen wie MAxi Cosi, Spielzeug oder Manduca 🙂
    Was weg muss, muss weg!

  12. Platz schaffen für neues^^. lg

  13. Ja irgendwie befreit das entrümpeln wirklich oft auch die Seele. lg

  14. Ich bin eher von der Gattung Käufer^^ Ich kaufe zuviel. Habe mir für 2015 auch vorgenommen weniger zu kaufen und meine Wohnung mal grosszügig auszumisten. Weg mit dem ganzen Zeugs das ich nicht mehr brauche…

  15. Entrümpeln befreit. Klingt zwar komisch ist aber so. lg

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.