Blog-Test24.de

Erfahrungen, Rezepte und vieles mehr.

Hustensaft selber herstellen

| 9 Kommentare

Hustensaft

Viele von Euch kennen bestimmt den Hustensaft aus Zwiebeln und Honig. Für alle, die diesen guten Hustensaft noch nicht kennen – möchte ich euch heute mein Rezept vorstellen.

Die Zutaten, die ihr braucht sind Zwiebeln und Honig.

Hustensaft

Zutaten und Herstellung von Zwiebel-Hustensaft

 

 

Einfach die Zwiebeln klein schneiden.
2 EL Honig hinzufügen.
Gut verrühren.

 

 

 

 

 

 

 

 

Das ganze gut verschließen und einige Stunden bei Raumtemperatur ziehen lassen.  Der Honig zieht den „Saft aus den Zwiebeln“.

Honig ist bekannt für seine leicht entzündungshemmenden Eigenschaften. Den ätherischen Ölen der Zwiebel werden antibakterielle Eigenschaften zugesprochen. Wie man erkennt die optimale Kombination.

Hustensaft selber herstellen

Schritt 2 bei der Herstellung des Hustensaftes

 

Nach einigen Stunden hat sich der Zwiebelsaft gebildet.

Diesen Saft gieße ich durch ein feinmaschiges Sieb.

Übrig bleibt das Honig-Zwiebelsaft Gemisch.
 

 

 

 

 

 

Über den Tag verteilt kann man diesen Saft nun Teelöffelweise zu sich nehmen.

Mir hilft dieser Saft sehr gut.

Allerdings möchte ich betonen, dass er nur für den kleineren Husten gedacht ist. Bei einem richtigen Husten bzw. Bronchitis gehört man zum Arzt.

Wichtig beim Husten: Sehr viel trinken. Hierdurch wird der Schleim verflüssigt.

Der Zwiebel-Honig Hustensaft schmeckt relativ mild nach Zwiebeln. Dies auch dank des Honigs. Ich muss zugeben das manche in Apotheken gekaufte Hustensäfte wesentlich schlechter schmecken. Also geschmacklich braucht ihr vor diesem Saft keine Angst zu haben.

9 Kommentare

  1. Den Hustensaft kenne ich, und mach ihn selber sehr oft. Er hilft und desinfiziert. Lg

  2. Huhu
    Interessanter Beitrag 🙂
    Ich mache den Hustensaft immer mit schwarzem Rettich selber .
    Lg

  3. Ich bin da immer ziemlich skeptisch, was solche Dinge betrifft. Aber eigentlich sollen solche Hausmittel ja ganz gut helfen! LG Andrea

  4. Sicherlich sind Hausmittel nichts bei schweren Infektionen. Die gehören in Arzthand. Aber für leichte bis mittelschwere Infektionen sind Hausmittel auf jeden Fall zu empfehlen.

  5. Dies ist bestimmt auch eine gute Alternative. Allerdings Rettich habe ich meistens nicht zu Hause. Honig und Zwiebeln eigentlich immer.

  6. das Rezept kenne ich auch noch von meiner Oma, es hat auch immer geholfen

    LG Biggi

  7. Danke für das Rezept. Meine Oma hatte das glaube ich auch immer so gemacht. Was besseres gibt es nicht, gerade damit man nicht nur Chemische Sachen nehmen muss.

  8. Puh, ich hab mich jetzt ein wenig durch deinen Blog geklickt und finde deine Rezepte interessant. Als ich gesehen habe, dass du dieses Rezept an meinem Geburtstag letztes Jahr online gestellt hast, dachte ich mir, ich hinterlass einfach hier einen kleinen Kommentar.
    Ich stell mir Zwiebeln und Honig echt abartig vor *Lach* Ja, dass es wirkt, bezweifle ich gar nicht. Ich liebe rohe Zwiebeln (vor allem bei selbstgemachtem Mett) und ich liebe Honig. Aber die Kombination lässt mir einen Schauer über den Rücken laufen.
    Vielleicht sollte ich dennoch mal probieren, was meine Oma schon früher immer gemacht hat. Wie sagt man hier zulande? Augen zu und durch 😉

  9. Auf jeden Fall weis man bei diesem Hustensaft was drin ist. Ich finde gerade solche Hausmittel toll. Und wirksam sind sie meistens auch. Bei Ohrenschmerzen kann ich z.B. auch Zwiebelsäckchen empfehlen. Stinken zwar etwas… helfen aber auch.
    Aber so schlimm ist dieser Saft wirklich nicht. Man kann ihn gut trinken.
    lg

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.