Blog-Test24.de

Erfahrungen, Rezepte und vieles mehr.

Festes Kokosfett

Kokosfett

| 5 Kommentare

Anzeige – Werbung

Kokosöl/Kokosfett

Eines der Trendpordukte für 2015, ist für mich Kokosöl bzw. Kokosfett. Wahrscheinlich hänge ich persönlich mit dieser Strömung ein wenig hinterher. Und die wirklich trendigen unter Euch, haben dieses Allround Produkt schon länger in Gebrauch und für Euch ist es sicherlich ein alter Hut. Ich nenne es ein Allround Produkt – da es sowohl für die innerliche Aufnahme (braten in Kokosöl) wie auch für die äußerliche Anwendung sehr gut geeignet ist.

Festes Kokosfett

Kokosfett

Fakten zum Kokosöl

Gewonnen wird das Kokosnussöl aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss. Es sollte bei Raumtemperatur gelagert werden und ist hier bis zu 2 Jahren haltbar (bitte Packungsangabe beachten).
Das Kokosfett wird es ab einer Temperatur von 24 Grad zum Kokosöl und verändert somit seinen Aggregatzustand.
Die Hauptfettsäure ist Laurinsäure. Neben Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen enthält es auch wichtige Aminosäuren und Antioxidantien.

Anwendungen von Kokosfett:

Kokosöl in der Beautywelt:
Zahlreiche Kosmetikhersteller haben die wertvollen Inhaltsstoffe vom Kokosöl erkannt und verwenden diese gerne in ihren Produkten. Falten- und Pflegeprodukte möchte ich hier mal ganz oben auf die Liste setzen. Aber auch in Shampoos und Haarspülungen finden die Produkte ihren Einsatz.

Kokosöl in der Medizin:
Schaut man sich einige Websites im Internet an, so kann Kokosöl wahre Wunder vollbringen. Ich bin da eher skeptisch und möchte mich dazu nicht äußern. z.B.Ein Diabetis wird sicherlich nicht durch Kokosöl geheilt. Vielleicht aber günstig beeinflusst.
Auch für die Haut bzw. für Hautleiden soll es sehr gut als Therapie geeignet sein. Dem Kokosfett wird eine antimikrobielle Wirkung zugeschrieben. Soll heißen: Kokosöl kann Keime abwehren bzw. unschädlich machen. (Hierzu kann ich allerdings keine eigenen Erfahrungen beisteuern. Bei kleineren Wunden mag das ja gehen – schon alleine über den Pflegeeffekt – größere Wunden sollten aber auf jeden Fall vom Arzt begutachtet werden).

Anwendung in der Küche:
Zum Braten und Kochen bestens geeignet. Auch zum vermischen mit Smoothies oder zur Zubereitung vom Bulletproof Coffee.

Eigene Erfahrungen:
Ich persönlich benutze Kokosöl gerne für die asiatische Küche. Der Geschmack vom Kokosöl unterstreicht dabei so manches Gericht vorzüglicherweise. Mit meinen Rezepten bin ich da recht kreativ. Meistens brate ich im Kokosöl Hähnchenfleisch an. Hähnchenfleisch und Kokosöl ergänzt sich für mich optimal.
Durch Zugabe von viel Gemüse und mit Reis ist dies für mich ein schnelles und vor allem sehr leckeres Gericht.
Für die Hautpflege benutze ich Kokosöl nur im geringen Maße. Allerdings ich liebe den Geruch, so dass ich mir zwischendurch des Öfteren einmal das Öl auf der Haut verteile.
Für mich ist es auf jeden Fall ein Produkt, welches ich nicht mehr missen möchte und vielfache Anwendung findet.

— Werbung —
Über die Produkttesterplattform „Produkttest online“ habe ich von der Firma Myprotein ein Kokosfett zum testen und ausprobieren erhalten.

Myprotein liefert auch Kokosfett

Kokosfett von Myprotein

Myprotein ist Europas Nr. 1 im Onlinehandel für Sportnahrung, die seid über elf Jahren am Markt ist. Ziel der Firma: Gute Qualität zum günstigen Preis. Kundenservice wird hier groß geschrieben. So bietet Myprotein einen Live-Chat-Service an. Ernährungsberater stehen einem hier mit Rat und Tat zur Verfügung.

Das Bio Kokosöl der Firma Myprotein lässt sich perfekt zum Backen, Rösten und Braten verwenden. Die mittelkettigen Triglyceride werden schnell in der Leber zu Energie umgewandelt und enden somit nicht als Fettpolster. Der Stoffwechsel wird angeheizt, dies kann zu einem längeren Sättigungsgefühl beitragen, dieses beeinflusst die Gewichtsabnahme günstig .
Die Plastikdose ist in Folie versiegelt hier angekommen. Geschützt wird das Produkt durch eine weitere Folie unterhalb des Deckels. Eine Verunreinigung durch den Versand o.ä. ist somit gänzlich ausgeschlossen.

Das Kokosfett riecht angenehm und lässt sich perfekt dosieren. In der Zwischenzeit habe ich genügend Zeit gehabt und verschiedene Möglichkeiten der Verwendung gefunden. Ganz oben auf meiner Liste steht  natürlich das Zubereiten von Hähnchenfleisch mit Gemüse. Aber ich habe es auch mir in mein Smoothie gerührt, wobei ich Fan von roten Smoothies bin. Bei den grünen – gemüselastigen Smoothies bin ich eher raus.

Das Kokosfett von Myprotein konnte mich überzeugen und schmeckt mir und meiner Familie ausgesprochen gut. Danke für diesen Test.

 

5 Kommentare

  1. Sehr schönes Review, ich habe auch schon Kokosfett gekauft aber im dm.
    Zum Kochen habe ich es nicht genutzt, sondern habe es in meine Haare einmassiert.
    Meine Haare waren danach immer sehr weich.

    Lg Jasmin

  2. Ich habe vor einiger Zeit mal positiv über Kokosöl in Bezug auf Fellpflege bei Hunden gelesen! Das fand ich schon sehr interessant! Dein Beitrag ergänzt das nochmal! Zur Hautpflege kann ich mir Kokosöl auch gut vorstellen, ich mag den Duft auch sehr! Beim Kochen habe ich so ein Öl aber noch nicht benutzt.

    Liebe Grüße
    Jana

  3. Ich nutze Kokosfett schon ewig in der Küche. Meistens, wenn sich meine Kinder „Kalten Hund“ wünschen. LG Romy

  4. Kalte Hundeschnauze gab es hier schon ewig nicht mehr. Ich glaube selber gemacht hab ich das noch nie. Mag ich auch nicht so wirklich gerne. Ich habe Kokosfett erst jetzt für mich entdeckt. lg

  5. Danke für den Tipp. lg

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.