Blog-Test24.de

Erfahrungen, Rezepte und vieles mehr.

Onlineshopping

| 1 Kommentar

Neue Richtlinien beim Onlineshopping

Seit dem 13.07.2014 gibt es eine neue Verbraucherrichtlinie der EU. Sinn dieser Verordnung – der Schutz der Verbraucher. Die neue Verbraucherrichtlinie sorgt aber nicht nur für Vorteile, sondern hat auch einige Nachteile. So gibt es gerade bei Rücksendungen einige Nachteile. Neuerdings kann ich meine Bestellung nicht mehr einfach so kostenlos zurücksenden (ab 40€ Warenwert ging das immer). u. U. muss ich die Rücksendungskosten selber tragen (Ausnahmen bei kaputten Gegenständen o.ä.). Auch muss ich den Widerruf schriftlich anfügen (mail, Zettel…). So zumindestens die neue Richtlinie.

Fakt ist jedoch: Bei den großen Versandhändlern wie Amazon, Zalando und co. hat sich nicht wirklich was geändert. Wie bisher kann man hier seine Ware problemlos zurückschicken. Aus Kulanz behalten sie die alten, kostenlosen Rücksendungsmöglichkeiten bei.

Bei kleineren Versendern sollte man aber gezielt  die Rücksendemöglichkeiten anschauen. Ein vermeidliches Schnäppchen kann sonst ganz schnell zum teuren Minusgeschäft werden.

Mit dem Onlineshopping beschäftigt sich heute auch der aktuelle Webmaster friday.

Martin stellt die Frage: Was ist uns wichtig ist beim Onlineshoppen?

Wie ihr an meiner Einleitung schon erkennen könnt, ist mir auch eine kulante Rücksendemöglichkeit wichtig. Nein ich bin nicht der Shopper der sich 10 Hosen in verschiedenen Farben und Größen bestellt und dann nur 1 behält. Aber ich möchte die Möglichkeit haben unkompliziert etwas zurückzuschicken. Bei den großen Versandhändlern geht dies immer problemlos. Bei kleineren oder neueren Shops hat man hier oftmals Schwierigkeiten.

Da wir keine Kreditkarte besitzen, muss der Onlineshop auch über andere Bezahlmöglichkeiten verfügen. Am liebsten per Rechnung. Meine Kontodaten gebe ich nicht so gerne weiter.

 Übrigens die neue Verbraucherrichtlinie sagt auch. Beim Onlineshoppen muss es mindestens 1 kostenlose Bezahlmöglichkeit geben.

Das Onlineshoppen ist mittlerweile gang und gäbe. Grund dafür sicherlich auch die enorme Auswahl und die Preise. Der kleine Einzelhandel kann da leider nicht mithalten.

Mein letzter größer Einkauf war ein Fahrradkindersitz. Hier beim örtlichen Händler sollte das gute Stück 140€ kosten. Beim Versandhändler meiner Wahl habe ich dafür unter 100€ bezahlt. Sicherlich wenn ich von Geschäft zu Geschäft gefahren wäre hätte ich u.U. den Sitz auch etwas günstiger entdecken können. Aber da kommt der Zeitfaktor wieder in Spiel.

Wie sieht es bei euch aus. Kauft ihr im Internet oder zieht ihr die örtlichen Geschäfte vor?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Kommentar

  1. Pingback: Was ist wichtig beim Onlineshopping

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.