Blog-Test24.de

Erfahrungen, Rezepte und vieles mehr.

Nachtisch aus Rhabarber

Rhabarber Kompott

| 4 Kommentare

Rhabarber, Rhabarber

Rhabarber ist sicherlich ein Gemüse (ja botanisch gesehen), welches nicht jeder gerne isst. Auch bei uns scheiden sich hier in der Familie die Geister, am Rhabarber. Aber da derzeit ja Erntezeit für Rhabarber ist, möchte ich euch heute ein leckeren Rhababer Kompott vorstellen. Mit etwas Zucker, wird der saure Rhabarber dann zur leckeren Nachspeise.

Nachtisch aus Rhabarber

Rhabarber Kompott

Rhabarberkompott

Zutaten:
500 g Rhabarber
80 g Zucker

Zubereitung:

Die Blätter und das Stielende vom Rhabarber entfernen. Nun den Rhabarer schälen und in kleine Stücke schneiden.

gezuckerter Rhabarber

Rhabarber und Zucker

 

Den Rhabarber mit dem Zucker vermengen. Eine gute Stunde stehen lassen. Der Zucker entzieht dem Rhabarber Wasser. Eine weitere Wasserzugabe ist deshalb nicht nötig.

 

Nun ca. 15 min. kochen lassen. Bitte umrühren nicht vergessen.

 

 

 

 

 

Fertig ist ein leckerer Rhabarberkompott ohne viele Zusätze.

 

Tipp: Die Zuckerzugabe richtet sich auch ein wenig nach der Sorte vom Rhabarber. Hier müsst ihr einfach ein wenig ausprobieren.
Der Rhabarber Kompott schmeckt lecker in Kombination mit Quark, Joghurt oder Vanilleeis.

Übrigens: 100 g roher Rhabarber enthält ca. 450 – 500 mg Oxalsäure. Im Laufe der Saison nimmt der Gehalt noch zu. Für gesunde Erwachsene ist dies auch kein Problem. Problematisch wird es erst bei Erkrankungen der Niere – bitte dann mit dem Arzt Rücksprache.

Grüne Rhabarber Sorten haben etwas mehr Oxalsäure als die rotschaligen Sorten. Auch weist roher Rhabarber mehr von dieser Säure auf. Die meiste Oxalsäure befindet sich in der Schale, deshalb verwende ich auch nur geschälten Rhabarber.

Guten Appetit

4 Kommentare

  1. Mit Rhabarber ist das echt so ne Sache, ich kenn nur Leute, die ihn lieben oder hassen. Etwas dazwischen kenn ich nicht. Zum Glück, wird Rhabarber hier heiß und innig geliebt, als Kompott sowieso – am liebsten mit Vanillesoße <3
    Liebe Grüße,
    Kimi

  2. Ich verwende für mein Rhabarber-Kompott auch immer noch den Saft einer Zitrone, ist aber wohl eher Macht der Gewohnheit und Tipp von Omi, als pure Notwendigkeit 😀
    Alles Liebe,
    Sophie

  3. Ich mache aus Rhabarber gerne Kuchen oder auch Marmelade. Kompott habe ich daraus noch nicht gekocht, ist aber bestimmt auch sehr lecker.

  4. Der Kompott ist wirklich sehr lecker und leicht nachzukochen. lg

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.