Blog-Test24.de

Erfahrungen, Rezepte und vieles mehr.

Das Ende

Soll ich mit dem Bloggen aufhören?

| 10 Kommentare

Bloggen auf dem Prüfstand

Ich glaube ab und zu stellt sich jeder Blogger die Frage, ob er mit dem Bloggen aufhören soll. Gründe hierfür gibt es einige. Sei es, dass der Blog nicht mehr so viele Besucher anzieht oder mal wieder eine Abmahnwelle, das Leben der Blogger erschwert. Vielleicht merkt man auch, wie viel Zeit so ein Blog doch frisst – das hatte man sich so doch nicht vorgestellt. Persönliche Veränderungen oder schlicht und einfach fehlende Lust – all dies kann dazu führen, sich Gedanken über das Aufhören zu machen.

Gerade das Zeit Problem kenne ich auch. Aber bevor ich gleich ans aufhören denke – bleibt es einfach ein wenig ruhiger hier. Wenn ich es in der Woche nicht schaffe zu schreiben, dann sicherlich doch in der nächsten. Das Projekt ganz aufzugeben, allein wegen Zeitmangel kommt sicherlich für mich nicht in Frage.

Das Ende

Kein Ende in Sicht

 

Änderungen wird es sicherlich im Laufe der Zeit einige geben. Mit der Idee eines Produkttesterblogs bin ich angefangen. Dann kamen Themen rund um Haushalt, Familie und Rezepte hinzu. Auch Themen, die sich mit dem Bloggen beschäftigen nehme ich immer wieder auf. Ich denke also nicht das mein Blog stirbt oder ich aufhöre, aber verändern wird er sich im Laufe der Zeit. Jetzt ist es ruhiger hier (aber gute Vorsätze sind auf jeden Fall gefasst – mindestens 1 mal pro Woche ein Post). Aber es kommen sicherlich auch wieder Zeiten mit etwas mehr Aktion hier.

Mal schauen was die Zeit so bringt.

Wie sieht es bei Euch aus? Habt ihr Euch schon einmal Gedanken über das Aufhören gemacht? Oder seid ihr eher bei mir – und lasst alles einfach mal ruhiger angehen?

Übrigens das Thema: Soll ich mit dem Bloggen aufhören – schreibe ich im Rahmen des Webmasterfridays. Die Idee zum Thema hatte diesmal nicht Martin, sondern Marc vom ostwestf4len Blog.

Ich wünsche Euch allen einen guten Start ins Wochenende und da noch nicht geschehen auch ein frohes neues Jahr.

 

 

10 Kommentare

  1. Hallo und auch Dir auch noch ein gutes neues Jahr!
    Interessant Deine Gedanken und ja ich habe auch schon drüber nachgedacht meinen Blog zu beenden.
    Gestartet als Ergänzung zu unserer Webseite (jede Firma braucht so was) und auch um den Online Shop bekannter zu machen. Bald danach kam das große Erwachen und ich merkte das es mir keinen Spaß machte und vor allem auch völlig sinnfrei war, da keiner gelesen hat, was ich geschrieben habe.
    Die Idee der 2 Blogs (ich über die Produkte) mein Mann über DiY und Handwerk (wir haben eine Tischlerei) habe ich dann aber beendet und beide Blogs zusammengelegt.
    Dann fing ich an auch über persönliches zu schreiben, habe einige Webinare mitgemacht (ein ganz, ganz tolles was mir persönlich am meisten weitergeholfen hat) und ja danach ging es dann wieder aufwärts.
    Mit dem Blog zusammen macht es auch mehr Sinn, mein Mann hat seine Leser, welche sich über Holz etc. informieren und Handwerkertipps brauchen, Produkte fließen nur noch „nebenbei“ ein und ich habe mir jetzt auch schon eine kleine Schar zusammengeschrieben.
    Das Schöne an Blogs ist, man kann sich die Posts rauspicken die man lesen möchte (so mache ich es immer)
    Es ist ziemlich langwierig und wirklich nervenaufreibend, aber aufgeben für eine Stier-Frau kommt nicht in Frage!
    Und seit ich nicht mehr hektisch auf meine Statisken schaue, nicht jedesmal völlig entsetzt über die kleinen Leserzahlen bin, weil ein Post so gar keinen interessierte, läuft es tatsächlich besser als vorher.
    So, nun noch ein schönes Wochenende und viele Grüße
    Kirsi

  2. Ich schreibe zwischenzeitlich ganze 4 Blogs und auch, wenn es mir manchmal echt zum Hals raushängt, kann ich mir nicht vorstellen, mit dem Bloggen ganz aufzuhören.
    LG
    Sabienes

  3. Pingback: Webmaster Friday - Das Blog-Ende › Henning Uhle

  4. Pingback: Mit dem Bloggen aufhören | You Big Blog Erfahrungsberichte

  5. Hallo Karin,

    eine interessante Frage, ob Blogger manchmal ans Aufhören denken. Das Zeitproblem hat wohl jeder. Aber ich sehe das wie Du, dann mache ich halt weniger. Und wenn eine neue Inspiration kommt, juckt es mir sowieso in den Fingern und ich schreibe wieder. Wünsche Dir viele Ideen für neue Blogartikel.

    Viele Grüße
    Claudia

  6. Ja man sollte das Bloggen ganz entspannt angehen. Ich glaube das merkt man dann den geschriebenen Artikeln auch an. lg

  7. Ich habe auch mehr als diesen Blog. Irgendwie passten viele Themen hier auf diesen Blog einfach nicht mehr rein. lg

  8. Da schaue ich mir doch gleich mal deinen Blog an. Du hast schon recht – bei Blogs kann man sich immer das raussuchen, was man gerne lesen möchte. Oftmals überfliege ich auch nur Artikel von anderen Bloggern. lg

  9. Ich stell auch immer mehr fest, daß vor allem bei Blogs die zum Geld verdienen geschrieben werden, die Post recht gezwungen daher kommen. Ich hab das Gefühl, daß hier auch die „Lust“ am schreiben etwas abhandengekommen ist. Man merkt es den Texten einfach an, wenn sie gezwungen geschrieben werden. Also ich finde, wenn gerade die Luft raus ist, dann einfach weniger schreiben, oder vielleicht auch mal nur ein Bildchen mit wenig Text rein … Aufhören? Eher nicht. Steckt doch soviel Herzblut drin.

    Beste Grüße
    Ulli

  10. Sehe ich wie du. Lieber manchmal weniger schreiben dafür aber echt. lg

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.