Blog-Test24.de

Erfahrungen, Rezepte und vieles mehr.

Zähneputzen leicht gemacht.

Zahnhygiene

| 4 Kommentare

Anzeige – Werbung

Die richtige Zahnpflege

Unsere frühen Vorfahren haben für ihre Zahnpflege einen kleinen Stock, der am Ende zerfasert wurde, benutzt. Mittlerweile reicht uns dies nicht mehr. Und in puncto Zahnpflege hat sich einiges getan.
Neben der Benutzung von Zahnbürsten, Zahnseide, Mundspülungen, Mundduschen, verschiedene Zahnpasten, Bleaching und Zahnreinigung vom Zahnarzt scheint es für jedes Problem eine Lösung zu geben.

Zähneputzen leicht gemacht.

Zahnbürsten helfen bei der richtigen Zahnpflege

Welche Zahnbürste darf es sein?
Mit einer normalen Handzahnbürste lassen sich die Zähne gründlich und auch schonend reinigen. Die Zahnbürsten werden in verschiedenen Härtegraden angeboten, sodass für alle die passende Bürste dabei ist. Und sicherlich gehört eine Handzahnbürste zu einer kostengünstigen Lösung.

 

Komfortabler sind allerdings die elektrischen Zahnbürsten, die ja auch oftmals von den Zahnärzten empfohlen werden. Hier finden sich neben den klassischen elektrischen Zahnbürsten auch Schallzahnbürsten oder auch Ultraschallzahnbürsten.
Die klassischen elektrischen Zahnbürsten setzen auf die altbekannte herkömmliche Putztechnik. Mit einer Rotation von rund 5.000 pro Minute, die z.T. auch pulsieren – schaffen sie schnell eine gründliche Reinigung.
Schallzahnbürsten rotieren nicht, sie setzen auf Schwingungen und das ca. 30.000 bis 40.000 mal pro Minute. Schallzahnbürsten haben einen ovalen Bürstenkopf, ähnlich der Handzahnbürste.
Die neusten Ultraschallzahnbürsten setzen auf Schwingungen mit bis zu 1,8 Millionen pro Sekunde.

Aber welche Putztechnik bzw. welches Zahnreinigungssystem ist das Beste.

Sicherlich wird es hier keine schnelle Antwort geben. Im Prinzip muss jeder sein passendes System finden. Vor- und auch Nachteile haben auf jeden Fall alle Zahnbürsten.
Die herkömmlichen Handzahnbüsten sind günstig in der Anschaffung. Oftmals werden hartnäckige Zahnbeläge auch besser entfernt.
Das Putzen mit der rotierenden elektrischen Zahnbürsten, ähnelt der Putzbewegung der Handzahnbürsten. Und die Schallzahnbürsten sind gerade für Personen mit sehr empfindlichen Zahnschmelz und Zahnfleisch eine echte Alternative.

Übrigens: Die optimale Zahnpflege sollte:

Dauer: 2 Minuten
Häufigkeit: 2 – 3 mal täglich nach dem Essen.
Vor dem Schlafen gehen.
Nicht nach dem Genuss von sauren Speisen, die Zähne putzen.

Trotz aller guten Putztechnik kann es  zu Verfärbungen der Zähne kommen. Schuld daran können Lebensmittel sein. Ganz oben auf der Liste stehen Tee und Kaffee. Aber auch Sojasauce, Curry, Beerenfrüchte und Rotwein lassen das Zahnweiß mit der Zeit grau erscheinen.
Erwähnen möchte ich auch den Negativ Faktor Rauchen. Auch durch das Rauchen werden die Zähne verfärbt. Also auf jeden Fall ein weiterer Grund mit dem Rauchen aufzuhören.

Mit Bleaching kann man verfärbte Zähne aufhellen.

Ausführliche Informationen über das Thema Zahnpflege, Putztechnik und vor allem auch über das Thema Bleaching findet ihr auf der Website: Zähne pflegen.

– gesponserter Beitrag –

4 Kommentare

  1. Vor ca. 15 Jahren hatte ich schon mal eine elektrische Zahnbürste – das war Spielerei und ich bin wieder auf die Handzahnbürste umgestiegen.
    Im letzten Jahr habe ich es wieder mal mit einer elektrischen versucht und bin begeistert – es ist die Braun Trizone600 Oral B.

    LG

  2. Danke für deinen Tipp. lg

  3. Hallo,

    ich würde mir gerne eine neue elektrische Zahnbürste kaufen. Nun habe ich gesehen, dass es sowohl Schall- als auch Ultraschallzahnbürsten gibt. Was ist denn besser? Was reinigt gründlicher? Schall, oder Ultraschall?

  4. Eine spannende Frage. Ich benutze derzeit eine Schallzahnbürste. Hiermit bin ich zufrieden, aber ob das die Besten sind. Ich würde einmal den Zahnarzt deines Vertrauen befragen oder aber Google.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.